Archiv

In unserem News-Archiv finden Sie alle Nachrichten der letzten Zeit zum Nachlesen.

2019

„Do wart och Mildenfort reformert“

Professor Dr. Christoph Fasbender

Neue Einblicke in die alte Mildenfurther Klosterbibliothek


12. 03. 2019 / 17.00 / Reichenbach/Vogtland, Altes Wasserwerk

[

nbsp]

 

Kultur-geschichtliches bei Enoch Widmann

Professor Dr. Christoph Fasbender


19. 02. 2019 / 19.30 / Hof: Konventstube des Hofer Hospitals, Unteres Tor 7

 

[

2018

Ausstellung zum „Kulturweg der Vögte“ im Alten Wasserwerk in Reichenbach i.V. eröffnet

Am Dienstag, 30.10.2018 wurde im Alten Wasserwerk im Park der Generationen in Reichenbach die Wanderausstellung zum grenzüberschreitenden Projekt „Kulturweg der Vögte“ eröffnet. Dr. Viebahn vom Verein „AQUA et NATURA Reichenbach / Vogtl. e. V.“ begrüßte die Gäste.

Die Vorstellung des Kulturweg-Projektes zu Beginn der Veranstaltung übernahm Ulrich Jugel vom Verein „futurum vogtland e. V.“ - gleichzeitig Leadpartner des Projektes.

 

Anschließend erläuterte Dr. Christian Espig vom Historischen Archiv des Vogtlandkreises einige Fakten zur Geschichte der Vögte und zu wichtigen bekannten, aber auch vielen unbekannten Kulturschätzen, die man entlang des Kulturweges entdecken kann. 

.

Auf der Burg Mylau, die sich in Trägerschaft des Leadpartners befindet, ist geplant, das zentrale Informationszentrum für den Kulturweg der Vögte für die deutsche Seite einzurichten. Die Burg ist die größte erhaltene mittelalterliche Burganlage im sächsischen Vogtland. Mylau mit Reichenbach ist neben dem Dobnagau um Plauen der älteste urkundlich nachweisbare Siedlungsraum im heutigen Vogtlandkreis. Die „provincia Milin cum Richenbach“ - das Gebiet (der Burg) Mylau mit Reichenbach als wirtschaftliches Zentrum wird bereits im Jahr 1212 erstmals urkundlich erwähnt in einer Urkunde Kaiser Friedrichs II. aus der Dynastie der Staufer.

Mittels des Gesamtprojektes „Kulturweg der Vögte“ soll auf bekannte und aber auch auf fast vergessene Kulturschätze unserer geschichtsträchtigen Heimat hingewiesen werden. Für Reichenbach ist das zum Beispiel auch die Peter-Paul-Kirche als Urpfarrei für die Region und das sich noch im Dornröschenschlaf befindliche „Alte Archidiakonat“.

 

Die Ausstellung ist noch bis Ende Februar zu sehen, geöffnet ist jeweils an den Wochenenden im Nov, Jan. und Feb. Samstags 9-12 und Sonntags 13-16 Uhr sowie nach Vereinbarung unter Tel. 03765 - 13649.

Weitere Vortragsveranstaltungen im Rahmen unter dem Motto „Kulturweg der Vögte sind geplant“.

Schulung für die Tourismuskräfte der Stadt Plauen, 24. 10. 2018

Wissenschaftliche Tagung Franzensbad, 13.09.2018

„Kulturweg der Vögte – Erlebnis Geschichte“

Nach der wissenschaftlichen Tagung im September 2017, bei der die Erforschung der Geschichte der ehemals vögtischen Wirkungsstätten im deutsch-böhmischen Grenzgebiet das Hauptthema war, stand zur diesjährigen Tagung in Franzensbad (Františkovy Lázně) das „Erlebnis Geschichte“ im Mittelpunkt. Die Referenten und Gäste gingen der Frage nach, wie man diese doch für manche sehr weit in der Vergangenheit liegende gemeinsame Geschichte auf unterschiedliche Art und Weise erfahrbar und erlebbar machen kann.

So widmeten sich viele Referenten aus den einzelnen musealen Einrichtungen dem Thema der Repräsentation der Vögte und der regionalen Besonderheiten in den Dauerausstellungen, wie z.B. Dr. Martin Salesch vom Vogtlandmuseum Plauen, Matthias Wagner vom Stadtmuseum Gera, oder Sina Klausnitz von der Burg Mylau.

Štěpán Karel Odstrčil von der Burg Seeberg (zum Stadtmuseum Franzensbad gehörig) sprach über die Neukonzeption der Ausstellung auf der Burg hin zu einem Regionalmuseum des Egerlandes unter Einbeziehung der mittelalterlichen Geschichte mit den Vögten als vom Kaiser beauftragte Landrichter bis hin in die Neuzeit.

Jörg Hahnel vom Landwirtschaftsmuseum Blankenhain (bei Crimmitschau) berichtete über die ständige Weiterentwicklung seiner Einrichtung – im Museumsdorf Blankenhain kann man die Entwicklung von der mittelalterlichen Grundherrschaft bis in die heutige Zeit sehr gut nachvollziehen.

 

 Peter Nürmberger, Kulturamtsleiter der Stadt Hof und zuständig für den Betrieb des „Museums Bayerisches Vogtland“ berichtet von den schwierigen Anfangszeiten des Museums bis zur heutigen Problematik der schwierigen Integration des Vögte-Themas in die Ausstellungskonzeption. Hof war zwar bis 1373 in Besitz der Vögte von Weida jedoch identifiziert man sich in der Stadt heute weniger als Teil des Vogtlandes, was auch der Lage am ehemaligen Eisernen Vorhang geschuldet sein mag, der die Stadt vom eigentlichen „Kern-Vogtland“ abtrennte.

Unter Federführung von Prof. Christoph Fasbender von der TU Chemnitz entsteht ein Kulturführer im Rahmen des Projektes, in dem die historischen Zeugnisse ausführlich beschrieben und mit interessanten überlieferten historischen Begebenheiten angereichert werden. Mittels verschiedener Themenrouten kann man dann den Kulturweg z.B. auf den Spuren der Klöster, Städte, Burgen oder Dorfkirchen bereisen.

 

Über die Integration der konkreten touristischen Angebote in Internetseiten und Mobil-Apps sprach Dirk Heinze vom Tourismusverband Vogtland und Lubomír Kovář von der EUREGIO EGRENSIS Böhmen stellte das grenzüberschreitende Online-Portal www.mitte-europa-eu vor, in dem der Kulturweg der Vögte ebenfalls eine angemessene Repräsentation finden wird.

Im Ergebnis der Tagung sind sich die Teilnehmer einig, dass der „Kulturweg der Vögte“ als übergreifende Klammer für alle Einrichtungen ein erfolgversprechendes Instrument für die weitere Vernetzung der unterschiedlichen Objekte ist. Durch die Einbindung in die Dauerausstellungen und die Vermarktung mittels eines einheitlichen Logos und abgestimmter Druckstücke zu den einzelnen Routen und Sehenswürdigkeiten wird die gemeinsame historische Region auch tatsächlich für Einheimische und Besucher wahrnehmbar. Es wird auch über die Erstellung eines gemeinsamen Imagefilms nachgedacht, der bei allen Projektpartnern gezeigt werden soll.

Die Veranstaltung wurde von der EUREGIO EGRENSIS Arbeitsgemeinschaft Sachsen/Thüringen zusammen mit dem Leadpartner futurum vogtland e.V. organisiert und mit Eigenmitteln und mit Mitteln der Europäischen Union kofinanziert.

Im kommenden Jahr sind zwei Exkursionen zu deutschen und tschechischen Wirkungsstätten der Vögte geplant, um die lokalen Akteure, wie Mitarbeiter der Museen und Tourist-Informationen mit den oft nicht nicht so gegenwärtigen Kulturweg-Bestandteilen in der näheren Umgebung und jenseits der Landesgrenzen bekannt zu machen.

Workshop

Vogtlandmuseum Plauen
15. 06. 2018

Den ‚Kulturweg der Vögte‘ erzählen - Fortbildung für ‚Führungskräfte‘

Voranmeldung erforderlich

Im Herbst 2019 soll der ‚Kulturweg der Vögte‘ offiziell eröffnet werden. Hunderte von Sehenswürdigkeiten in Thüringen, Sachsen, Tschechien und dem Bayerischen Vogtland vergegenwärtigen die wechselvolle Geschichte der Dynastie der Vögte von Weida, Gera und Plauen von ihren Anfängen im 12. Jahrhundert bis zum Schmalkaldischen Krieg (1547). Freilich hat sich in den Jahrhunderten seither nicht nur an den Gebäuden viel verändert. Wer immer durch die Burgen, Kirchen und Klöster des Vogtlandes führt, muss das, was davon noch sichtbar ist, erzählend korrigieren: muss abziehen, muss ergänzen, muss fokussieren. Unsere Schulungen richten sich an all jene, die dergleichen haupt- oder nebenberuflich oder einfach nur als engagierte Laien im Vogtland betreiben. Wir wollen gemeinsam verstehen und anhand konkreter Objekte überlegen, wie wir das Land der Vögte heute noch – wissenschaftlich fundiert und zugleich spannend – erzählen können.

Wissenschaftliche Tagung Cheb, 05.04.–06.04.2018

Workshop für "Führungskräfte"

Den ‚Kulturweg der Vögte‘ erzählen Fortbildung für ‚Führungskräfte‘

2017
Projektpartnertreffen im Wasserschloss Klaffenbach (Chemnitz)

Klaffenbach

Am 08.11. 2017 fand die 9. interne Arbeitsbesprechung der Projektpartner des "Kulturwegs der Vögte" im Wasserschloss Klaffenbach - Chemnitz statt.

 

Themen:

Bericht zum Arbeitsstand der Realisierung der geplanten Inhalte (Reiseführer / Flyer / Tafeln und Schulung der Mitarbeiter von Objekten am "Kulturweges der Vögte" / Einbeziehung der externen PP auf tschechischer und deutscher Seite) der TU Chemnitz / Prof. Fasbender im Rahmen unseres Projektes.

Absprache und Festlegung der Termine der internen Arbeitsbesprechungen der Projektpartner des „Kulturwegs der Vögte“ für das Jahr 2018 

Kurzberichte der einzelnen PP zum aktuellen Arbeitsstand der Umsetzung unseres Projektes "Kulturwegs der Vögte".

Anschließend fand eine Besichtigung des Wasserschlosses Klaffenbach durch die Projektpartner statt.

 

 

Projektpartnertreffen auf Burg Seeberg

Am 23.08. 2017 fand die 8. interne Arbeitsbesprechung der Projektpartner des „Kulturweges der Vögte“ in Město Františkovy Lázně auf Burg Seeberg statt.

Themen:

Beratung und Abstimmung zum ersten Änderungsantrag im Rahmen unseres Projektes „Kulturweg der Vögte“.

Beratung und Abstimmung zum weiteren Ausbau der Internetseite und Erstellung eines Videofilms über den „Kulturweg der Vögte“

Feierliche Eröffnung des Informations- und Begenungszentrums "Kulturweg der Vögte" auf Burg Seeberg durch den Bürgermeister der Stadt Františkovy Lázně Jan Kuchař.

Museumsleiter Štěpán Karel Odstrčil führte anschließend die Projektpartner in einer sehr anregenden Führung durch die Burg.

Projektpartnertreffen in Greiz

Am 31. 05. 2017 fand die 7. interne Arbeitsbesprechung der Projektpartner des „Kulturweges der Vögte“ in Greiz im Oberen Schloß statt.

Themen:

  • Vorstellung des neuen Kulturkonzeptes des Tourismusverbandes Vogtland e.V. und der geplanten Einbindung unseres Projektes „Kulturweg der Vögte“ in die Arbeit des TVV von Herrn Dirk Heinze/Projektmanager Kulturtourismus beim Tourismusverband Vogtland e.V.
  • Interne Planungsabsprachen der Projektpartner
  • Weiterführung der Einbeziehung externer Partner 

Projektpartnertreffen in Eger

Am 01. 02. 2017 fand die 6. interne Arbeitsbesprechung der Projektpartner des „Kulturweges der Vögte“ in Cheb (Rathaus) statt:

Tschechien - Cheb

Themen:

  • Vorstellung des Konzeptes zur Umsetzung der geplanten Inhalte des Projektpartners TU Chemnitz (Prof. Fasbender):
  • kulturhistorischer Reiseführer;
  • Schulung/Vernetzung der Mitarbeiter an Objekten am „Kulturweg der Vögte“ / externer Partner
  • Fachtagungen / Publikationen
  • Planungsabsprachen der Projektpartner
  • Planung der Gewinnung/Einbeziehung externer Partner 

 

2016

Auftaktveranstaltung in Mylau

Am 02.11. 2016 fand auf der Burg Mylau die öffentliche Projektvorstellung des „Kulturweges der Vögte“ statt. In den kommenden drei Jahren werden elf Projektpartner die historischen Spuren im einstigen Herrschaftsgebiet der Vögte von Weida, Gera, Greiz und Plauen kulturtouristisch aufwerten und sichtbar machen. Ermöglicht wird dies mit 1,76 Millionen Euro Fördermittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und dem Kooperationsprogramm Interreg Va, die auf tschechischer und deutscher Seite der Grenze bis Herbst 2019 zur Verfügung stehen

Grenzüberschreitender „Kulturweg der Vögte“ kann Wirklichkeit werden

Einladung zur Ausstellungseröffnung unseres Ziel 3 - Cíl 3-Projektes „Kulturweg der Vögte - Eine Zeitreise im Dreiländereck (Ostthüringen - Westsachsen - Westböhmen)“ am Sonntag, den 7. Juni 2015. Die Veranstaltung findet um 11 Uhr im Fürstensaal/Oberes Schloß Nr. 07 in Greiz in Anwesenheit von Partnern aus Thüringen, Sachsen, Bayern und der Tschechischen Republik / Westböhmen statt.

Mit dieser Veranstaltung soll die Wanderausstellung des Pilotprojektes vorgestellt werden - im Mittelpunkt steht die Erarbeitung und Umsetzung von Wegen zur touristischen Nutzung des kulturhistorischen Potenzials der Regionen Ostthüringen, Westsachsen und Westböhmen.